Haben Sie Fragen zu Produkten? Rufen Sie uns an: 03533-604-66  7:30-16:00 Uhr

Ratgeber: Gefahren für Ziersteine im Garten

Ratgeber: Natursteine reinigen und pflegen

Steine gehören in jeden gepflegten Garten. Sie geben ihm ein natürlich robustes Aussehen, sind schön anzusehen und erfüllen zudem noch den einen oder anderen guten Zweck. Das Auge des Betrachters wird erfreut, wichtiger jedoch ist die Eigenschaft von Steinen, Wärme zu speichern und langsam wieder anzugeben.

Das tut zahlreichen Gewächsen außerordentlich gut. Die Sache hat aber einen kleinen Haken: Schmutz, Unkraut und Pflanzenreste sind der Feind eines jeden Gartenfreundes, der Steine zur Dekoration einsetzt oder gar Beete und Wege mit hellem Zierkies angelegt hat.

Ein nasser, stürmischer Herbst oder ein Winter reichen aus und schon ist sie dahin, die Schönheit der Steine. Doch nicht unwiederbringlich, daher sollte eine Reinigung der Ziersteine daher regelmäßig vorgenommen werden.

Steine im Allgemeinen haben einen unerfreulichen Hang dazu, einen deutlich sichtbaren Belag an der Oberfläche anzusetzen: Grünbelag. Neben dem bekannten Plagegeist sind es auch klassische Verschmutzungen wie Staub, Sand und Laub, die den Steinen zusetzen. Auf hellen Steinen fällt dies natürlich stärker auf.

Grünbelag entsteht in kürzester Zeit und gilt Freunden von Steinen als Ärgernis Nummer 1. Laub, Samen, Schalen und andere Pflanzenreste führen in erstaunlich kurzer Zeit zu dem Belag, da sie verrotten und derart die Steine verschmutzen. Daher ist es wichtig, im Frühjahr und Sommer Rasenschnitt sorgfältig zu entfernen und im Herbst darauf zu achten, dass Blätter nicht auf den Steinen vergammeln.

Unkraut verdreckt Ziersteine ebenfalls, was zumeist an den Pollen liegt. Diese setzen sich in großen Mengen auf den Steinen ab und gehen dort eine unerfreuliche Partnerschaft mit anderen Pflanzenresten ein. Schreitet der Gärtner nicht ein, vermehrt sich das Unkraut unkontrolliert weiter und überdeckt schnell die schönen Steine.

Algen und Flechten sind in Sachen Verschmutzung der Klassiker schlechthin und setzen sich aufgrund von Wetter und Feuchtigkeit auf den Steinen als grüner hartnäckiger Belag fest. Das ist typisch und lässt sich mit entsprechenden Hausmitteln beheben. Da es sich bei Ziersteinen nicht um eine geschlossene Fläche handelt, ist es deutlich schwerer, diese zu reinigen.

Grünbelag lässt sich nicht dauerhaft bezwingen, sondern muss immer wieder entfernt werden. Schmutz in ein Sammelbegriff für unerwünschte Ablagerungen. Wind, Haustiere und spielende Kinder können zum Beispiel Erde und Sand auf den Steinen aufbringen. Schmutz in Form von Sedimenten kann ebenfalls in Regen oder Schnee enthalten sein. Auch intensive Gartenarbeit kann zu Verschmutzungen führen.

Weiter zur Startseite des Online-Shops



Share this post