Sandfilter: Wie oft sollte der Filtersand gewechselt werden?

Ratgeber Wie wechsle ich Filtersand Filterkies?

In modernen Sandfilteranlagen wird in der Regel Filtersand eingesetzt. Bestehend aus Siliziumdioxid (SiO2) wird das Material oftmals als Quarzsand bezeichnet. Auf dem deutschen Markt werden unterschiedliche Reinheitsgrade angeboten. Die Auswahl reicht von 80 Prozent bis 95 Prozent SiO2. Filtersand ist pH-neutral und sollte vom Anbieter bereits vor dem Verkauf mehrfach geeinigt worden sein.

Nach dem Kauf wird der Sand in den Filter gegeben, wobei Anwender darauf achten sollten, die vom Hersteller angegebene Sandmenge genau einzuhalten. Als Faustregel gilt, dass zu viel Sand die Anlage verschleißt und zu wenig Sand die gewünschte Reinigung nicht leistet.

Funktionsweise einer Sandfilteranlage

Sandfilteranlagen bedienen sich einer recht einfachen Technik. Das zu reinigende Wasser wird aus dem Becken gesaugt, im sogenannten „Kessel“ mittels Filtersand gereinigt und dann wieder zurück in den Pool geleitet. Im Grunde genommen handelt es sich also um eine Filtrierung mit einem natürlichen Material.

Grobe Schmutzpartikel werden von dem Sand zurückgehalten und verbleiben im Filter. Im Wasser bereits gelöste Substanzen prallen durch die Leistung der Pumpe im Filter gegen die Sandkörner und lagern sich an diesen ab. Mikrobiologische Prozesse im Filter werden durch die extrem große Gesamtoberfläche des Sandes im Filter begünstigt.

Ratgeber zu Filtersand und Filterkies

Filtersand wird in unterschiedlichen Korngrößen angeboten. Daher unterscheidet man zwischen Filtersand im klassischen Sinne und Filterkies. Feine Sande bietet eine bessere Filtrationsleistung, können aber ein Verstopfen des Filters begünstigen. Sandfilter mit feinen Korngrößen müssen daher öfter gereinigt werden, was mit der Rückspülfunktion des Filters vorgenommen werden kann.

Hersteller von Filteranlagen geben stets einen bestimmten Korngrößenbereich für den Betrieb ihres Gerätes vor. Diesen Vorgaben sollte unbedingt gefolgt werden. Auch finden sich Angaben zu den Wechselintervallen des verwendeten Filtersandes. Durch regelmäßiges Rückspülen kann der Nutzer seinen Filtersand länger verwenden. Als Faustregel gilt jedoch, dass Filtersande und Filterkiese alle zwei Jahren komplett ausgetauscht werden sollten.

Weiter zu der Produktübersicht im Online-Shop

Wie wechsle ich Filtersand und Filterkies?

Ratgeber Wie wechsle ich Filtersand Filterkies?

Filtersand und Filterkies sind spezielle Arten von Sand bzw. Kies, die hauptsächlich aus Quarzkörnern bestehen. Filtersand und -kies wird vor allem im Bereich von Schwimmbädern bzw. Swimming Pools benötigt. Die Aufgabe ist dabei, dass der Filtersand den Filterkessel der Sandfilteranlage befüllt. Somit ist der Filtersand oder Quarzsand ein wichtiger Bestandteil für die mechanische Poolreinigung.

Dabei wird verschmutztes Wasser durch das Filtermaterial gedrückt. Feine Schmutzpartikel bleiben im Filter hängen und werden so aus dem Wasser des Pools entfernt. Das Material ist in unterschiedlichen Stärken bzw. Körnungen im Fachhandel erhältlich. Jede Filteranlage in den einzelnen Pools und Schwimmbecken ist unterschiedlich und benötigt daher auch eine unterschiedliche Körnung des Filtersandes. Verbraucher finden die wichtigen Informationen zur Filteranlage in der Gebrauchsanleitung des Geräts.

Regelmäßiger Austausch des Sandes

Für die Instandhaltung des Filtersystems eines Pools, müssen Gartenfreunde den Sand im Poolfilter gelegentlich erneuern. Mit der Zeit lagern sich im Sand organische Ablagerungen, Hautschuppen, Haare, Öl und vieles mehr ab, so dass die Hygiene des Wassers nicht mehr gegeben ist und der Filter nicht mehr funktionstüchtig ist.

Eigentlich könnte man vermuten, dass schmutziger Sand besser filtert als neuer Sand. Daher könnte man meinen, es wäre nicht sinnvoll den Sand auszutauschen. Das Problem jedoch ist, dass der Sand irgendwann das Wasser nicht mehr filtern kann. Experten empfehlen daher, den Sand in Abständen von zwei, drei Jahren auszutauschen. So ist sichergestellt, dass der Filter effektiv arbeiten kann, und dass das Wasser klar und sauber bleibt. Übrigens unsauberes Wasser ist ein Indikator dafür, dass das Filtermaterial getauscht werden sollte. Der Sand wird mit der Hand oder einer Schaufel oder einem Sauger zu entfernen.

Das richtige Vorgehen

Wenn der alte Sand entfernt wurde, sollte Wasser in den Tank gegeben werden, bevor neuer Sand eingefüllt wird, um die Geräte zu schonen. Empfehlenswert ist die Verwendung von genormten Filtersand und –kies, in den Korngrößen, die für den speziellen Filter angegeben werden. Anderer Sand könnte den Filter beschädigen. Die Größe des Filters bestimmt die Menge des Sandes. Der Sand sollte möglichst exakt in das weit offenstehende Sandrohr gefüllt werden.

Nach dem Einfüllen des Sandes sollte der Filterkopf wieder an seinen Platz gebracht werden. Wichtig ist, dass der Filterkopf fest sitzt. Dazu ist etwas Geschicklichkeit notwendig. Wenn alles wieder an Ort und Stelle ist, muss der Filter sorgfältig rückgespült werden. Dazu muss der Pool überfüllt werden und einige Minuten rückgespült werden. Nach einem erneuten Spülen kann der Filter auf Filtern gestellt werden. Es nicht ungewöhnlich, dass beim Wechsel etwas Sand in den Pool gelangt.

Weiter zu der Produktübersicht im Online-Shop