Haben Sie Fragen zu Produkten? Rufen Sie uns an: 03533-604-66  7:30-16:00 Uhr

Ratgeber Garten: Laub als Dünger – so geht das!

Ratgeber Garten: Laub als Dünger

Ratgeber Garten: Laub als Dünger verwenden. Laub ist kein Abfall, sondern das Gold des Gartenfreundes. Im Herbst verfärben sich die Blätter der Bäume in den schönsten Farben und tun dann das, was Blätter halt irgendwann tun – sie fallen ab. Die Entfernung von Laub von Rasen und Beeten ist eine anstrengende Arbeit, die jedoch mit der Gewinnung von wertvollen Rohstoffen einher geht.

Laub ist zum Beispiel ein tolles Mulchmaterial, mit dem der Boden in den Beeten bedeckt werden kann. Dort wirkt es als Isolierschicht und schützt so die Pflanzen vor Kälte. Außerdem trocknet der abgedeckte Boden nicht so schnell aus und Unkraut gedeiht nicht gut. Das Laub wird zudem von Kleinstlebewesen im Boden über die Monate langsam zersetzt und wirkt dann als kostenloser Dünger. Auf diese Weise werden Nährstoffe an den Boden zurückgegeben, die im folgenden Frühjahr dringend benötigt werden.

Ratgeber Garten: Laub als Dünger verwenden

Sofern die Blätter nicht beispielsweise von Pilzkrankheiten wie etwa Mehltau befallen sind, können sie zudem auch in den Kompost gegeben werden. Laub lässt sich zusätzlich auch als Schutz für kälteempfindliche Stauden einsetzen. Um die Staude herum werden vier Haltestäbe in den Boden gerammt, um diese Stäbe kommt dann ein Drahtgeflecht.

Der Zwischenraum zwischen Staude und Drahtgitter wird mit Laub vollgestopft. Das Laub aber nicht zu eng packen, sonst kann es bei Feuchtigkeit anfangen zu schimmeln. Ideal sind übrigens auch ein oder zwei Laubhaufen in einer Gartenecke. Wertvollen Nützlingen wird damit Lebensraum zur Verfügung gestellt, der ihnen das Überwintern ermöglicht. Raubmilben, Marienkäfer, Igel oder auch Erdkröten verkriechen sich in diesen Laubhaufen und stehen dann im nächsten Frühjahr rechtzeitig bereit, um Schädlinge zu vertilgen.

Weiter zur Startseite des Online-Shops



Share this post
  ,